TV- und Presseberichte

Erste Nauener Musikmeile
Tolle Musik und sportliche Gäste
 
Die Band "Indijana", Jana Schulze (r.) und Oliver Schlüter, spielte American Folk und bezauberte mit ihrer Musik das Publikum im Altstadt-Café.
Foto: Koprek
quadrat Nauen (kop). Am Abend des 20. September konnte man etwa im Stundentakt auffällig viele kleine und größere Grüppchen durch die Nauener Innenstadt ziehen sehen: Es waren die Teilnehmer der ersten Nauener Musikmeile, die dem Aufruf zum kulturellen Kneipenbummel folgten. Musikmeile, das heißt, einen Abend lang von Lokal zu Lokal ziehen und Live-Bands erleben, Bekannte und Freunde treffen, sich unterhalten, tanzen und natürlich den ewigen Durst löschen. Für das Gelingen zeichnete Carin Bauer von der Veranstaltungsfirma "Concept" verantwortlich, die seit gut zwei Jahren in Mecklenburg-Vorpommern und im Norden Brandenburgs dieses simple Konzept der Unterhaltung umsetzt. Nach ihrer Auffassung besteht der Erfolg der Meile in der individuellen Ausgestaltung, das heißt, die Angebote müssen auf die Kundschaft und das Lokal zugeschnitten sein. Daher hatte sie die Nauener Kneipentour gemeinsam mit den Lokalinhabern vom Restaurant Volksgarten, dem Restaurant Athos, der Gaststätte am Ritterfeld und dem Altstadt-Cafe inhaltlich gründlich vorbereitet. Während im Volksgarten und am Ritterfeld die größeren Bands zum Tanz aufforderten, boten die Musiker im Athos und im Altstadt-Cafe feine Musik zum Zuhören und Mitmachen. Der Abend forderte von den Gästen eine Portion Fitness, denn neben den Tanzeinlagen waren auf dem Rundkurs von Lokal zu Lokal gut zwei Kilometer Wegstrecke zu absolvieren. Unter den Gästen, die sich für neun Euro ein lila Bändchen kauften und am Handgelenk trugen, war auch die Berlinerin Claudia Ruhnke. Sie hatte durch ihre Nichten Henriette und Caroline von der Nauener Musikmeile erfahren und wollte diese interessante Tour durch Nauen mal miterleben. In Berlin gibt es diese Art der Unterhaltung noch nicht. Eine Mitarbeiterin einer Wohnstätten-Institution nutzte gleich die Gelegenheit, die Band "Indijana" für eine Fete in ihrem Hause zu engagieren. "Die Resonanz bei der ersten Meile war insgesamt gut", äußerte sich zufrieden Marion Nickel vom Altstadt-Cafe. Für sie ist klar, dass der Bedarf an kulturellen Angeboten in Nauen sehr hoch ist. Natürlich müsse den Nauenern und ihren Gästen auch mehr Abwechslung geboten werden. Sie wird auf jeden Fall mit ihrem Cafe wieder bei der nächsten Meile im Frühjahr dabei sein.